Gericht gibt Pferde frei

Das Amtsgericht Kiel hat nach mehr als drei Wochen die Beschlagnahme von zwei Pferden des Brekendorfer Reitvereins durch die Staatsanwaltschaft Kiel beendet. Die Tiere gehören zu einer Gruppe von insgesamt 60 Pferden, die angeblich Opfer von Tierquälerei geworden waren. Die Staatsanwaltschaft hatte die Tiere an einen unbekannten Ort verbracht und dem Gericht die Akten vorenthalten, statt sich wie vom Gesetz vorgesehen um eine richterliche Bestätigung ihres Vorgehens zu bemühen. Die Rechtsanwälte Schaar und Molkentin haben schließlich durchgesetzt, dass das Amtsgericht auf Grundlage der von der Verteidigung beigebrachten Nachweise zugunsten der Eigentümer entschieden hat.

Wegen des Medieninteresses an dieser Sache wurde eine Presseerklärung versandt.